Abschlussfest mit Sieger-Ehrungen der Sportvg-Feuerbach-Leichtathleten
  24.11.2021

Samstag, 20. November 2021 fand das Abschlussfest coronabedingt mit Masken und AHA-Regeln im Leichtathletikstadion der Sportvg Feuerbach mit vielen Auszeichnungen der Leichtathletinnen und Leichtathleten statt.

Die erfolgreichen 131 Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer wurden mit Bronze, Silber oder Gold geehrt. Um das Deutsche Mehrkampfabzeichen zu erlangen benötigt man je nach Geschlecht und Alter eine bestimmte Punktzahl, welche sich aus den drei Disziplinen Kurzstrecke, Sprung und Wurf/Stoß aufaddiert. Beispielsweise darf ein 8-jähriges Mädchen 50 m laufen, Weitsprung und Ballwurf (80 g) absolvieren und benötigt 550 Punkte aus der Addition dieser Disziplinen für Gold. Die Besonderheit beim Deutschen Mehrkampfabzeichen ist, dass alle Leistungen an einem Tag abgelegt sein müssen.

Im Anschluss daran wurden die Altersklassen-Abteilungsmeister der Mehrkämpfe aus dem Jahr 2021 mit Urkunden geehrt. Die Altersklassensieger des Jahres 2021 sind Mathea Linke, Emely Berger, Maike Pohl, Rebekka Klaiber, Lea Berger, Sophie Weckbach, Kim Weber, Helene Peters, Carla Lüttgen und Julia Schäfer sowie Georg Rauschecker, David Mayer, Fabio Pfister, Elias Danner, Jonah Hassani, Nicola Crepin, Franz Lämmlein, Samuel Danner, Raphael Geißner, Marlon Gräfe und Justin Ansel.

Nicht genug, 297 Sportabzeichen konnten verliehen werden. Darunter sind 112 Ersttäter/-innen, d.h. in 2022 wartet die zweite erfolgreiche Ablegung des Sportabzeichens. 39 Mal legte bereits Ralf Kienle das Sportabzeichen ab. Jubilare mit Auszeichnung sind zum fünften Mal sind Nicola Crepin, Samuel Danner, Stefan Eger, Klemens Furgber, Jutta Klaus, Louisa Koumtoussa, Carla Lüttgen, Noah Norz, Anton Pfeiffer, Helena Rattka, Felix Riethmüller, Lasse Schumacher, Mateo Tilsner und Laura Walter. Jubilare werden zusätzlich zur Ehrung in Feuerbach noch ins Stuttgarter Rathaus zur Ehrung eingeladen. Ab dem 40. Sportabzeichen findet die Ehrung im baden-württembergischen Landtag statt – das werden noch so einige „Jung-Athletinnen und Athleten“ der Sportvg Feuerbach erreichen.

Sportabzeichen ablegen ist eine tolle Leistung, aber die Krönung sind die Familien-Sportabzeichen. Zwölf Familien - Baumstark, Buyer/Niemitz, Crepin, Danner, Geißner, Gräfe, Klaus, Lämmlein, Mohr, Rattka, Toth, Walter – haben mit mindestens drei Athletinnen/Athleten und zwei Generationen erfolgreich das Sportabzeichen abgelegt.

Um das Sportabzeichen zu erlangen sind Mindestanforderungen erforderlich. Das Sportabzeichen ist das erfolgreichste und einzigste Deutsche Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports, das umfassend die persönliche Fitness prüft. Fünf Bereiche mit verschiedenen Übungen sind vorgegeben, welche alle bestanden werden müssen. Das Schwimmen in Gruppe eins ist der Nachweis der Schwimmfähigkeit. Gruppe zwei bis fünf wird untergliedert in Sprung, Kurzstrecke, Wurf/Stoß und Langstrecke.

Die Leistungen der einzelnen Übungen sind nach Altersklassen gestaffelt. Das Deutsche Sportabzeichen wurde dieses Jahr 107 Jahre alt.

Das Abzeichen mit Ordens-Charakter kann an Frauen und Männer ab 18 Jahren verliehen werden. Für Kinder und Jugendliche (6 - 17 Jahre) wird das Deutsche Sportabzeichen „Jugend“ verliehen. Die Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens müssen innerhalb eines Kalenderjahres (1.1. – 31.12.) absolviert werden.

Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der Sportlerin und des Sportlers des Jahres der Sportvg-Feuerbach-Leichtathletik. Serien-Sportler-des-Jahres Sven Baumstark hielt zusammen mit Trainer Dr. Adolf Heine die Laudatio. Hervorragende Leistungen, Engagement, Titel, Jahres-Bestleistungen in der Sportregion Stuttgart, Fleiß und Fairness waren die wesentlichen Faktoren. Viele Leichtathletinnen und Leichtathleten waren dieser Auszeichnung nah, aber nur eine Sportlerin und ein Sportler können mit dem Pokal ausgezeichnet werden.

Die Wahl war eine Abwägung des Trainer- und Vorstandsteam und fiel auf Carla Lüttgen und Raphael Geißner. Lüttgen zeichnete sich mit tollen Mehrkampfergebnissen und Raphael Geißner zusätzlich mit dem württembergischen Meistertitel über 100 m aus.

2022 werden wieder die Sportlerin und der Sportler des Jahres der Sportvg-Feuerbach-Leichtathletik gekürt. Mal sehen, wer dann diese Auszeichnung erhält.

Wir – Trainer und (Groß-)Eltern – erwarten bei den nächstjährigen Mehrkämpfen weitere Leistungssteigerungen, obwohl die Wintersaison schwerpunktmäßig bei den Jüngeren mit Hallentraining geprägt ist.

Weitere Leichtathletinnen und Leichtathleten sind willkommen. Infos unter www.sportvg-feuerbach.de und www.sportvereinigung.de.



follow us on