15. Günter-Wager-Mehrkampf
  18.07.2021

Zum 15. Mal fand am Dienstag, 6. Juli 2021 der Günter-Wager-Mehrkampf für Nachwuchs-Leichtathletinnen und Leichtathleten statt.

Covid-19 verursachte die Verlegung vom Frühjahr auf den Juni und zusätzlich dann das gewittrige Wetter eine weitere Verlegung in den Juli. Auch diese Woche war das Wetter nass, aber der Mehrkampf fand statt. Die Pandemie beeinträchtigte den Trainingszustand der Leichtathletinnen und Leichtathleten, da das Training erst seit Anfang Juni wieder stattfinden durfte. Trotzdem, die Leistungen waren brillant. Das Wetter – viel zu nass – zeigte sich nicht von der besten Seite. Das Mehrkampfsportfest der Sportvg Feuerbach, benannt nach dem Top-Athleten Günter Wager, war wiederum ein großer Erfolg mit vielen Nachwuchs-Leichtathleten im Wilhelm-Braun-Sportpark. 76 Leichtathletinnen und Leichtathleten zeigten tolle Leistungen beim ersten verspäteten Freiluft-Wettbewerb im Wilhelm-Braun-Sportpark in dieser Saison.

Der Günter-Wager-Mehrkampf fand dieses Jahr leider aus privaten Gründen ohne Günter Wager statt. 1959 wurden Günter Wager mit Richard Bihlmaier, Waldemar Berger und Rolf Braun Silber-Medaillen-Gewinner in württembergischer Rekordzeit von 43,5 Sekunden. Betreuer Fritz Merkert konnte stolz sein und die Feuerbacher-Leichtathletik ist es heute noch! Günter Wager war mehrfacher württembergischer und süddeutscher Meister in 100 m, 200 m und 4 x 100-m-Staffel in den Jahren 1955 – 1959. Bestzeit von 10,6 Sekunden auf 100 m und 21,7 Sekunden auf 200 m sind top Leistungen. Günter Wager war von 1961 – 1967 Abteilungsleiter und ist seit 2000 Ehrenmitglied der Sportvg Feuerbach - nicht zuletzt wegen seines unendlichen Engagements für den Verein.

Je nach Alter und Geschlecht wurden beim Mehrkampf 50-, 75- und 100-m-Lauf gesprintet, Weitsprung sowie Ballwurf bzw. Kugelstoß gewertet.

Es brillierten 76 Mehrkämpfer/-innen. Sie werden durch ihre tollen Leistungen mit der höchsten deutschen Auszeichnung dem Erzielen der Mehrkampfnadel versehen. Die jüngsten Teilnehmer waren erst 5 Jahre mit Mafalda Leyrer und dem 6-Jährigen Casimir Leyrer.

68 Leichtathletinnen und Leichtathleten erzielten die Auszeichnung des Deutschen Mehrkampf-Abzeichens und darunter waren erstaunliche 29 Gold-Auszeichnungen.

Die besten Ergebnisse bei den Mädchen erzielten Carla Lüttgen mit 1159 Punkten, Friederike Lehle (998 Punkte) gefolgt von Helene Peters (976 Punkte). Die Jungen waren mit Marlon Gräfe (1402 Punkte), Raphael Geissner (1318 Punkte) und Samuel Danner (1144 Punkte) ebenfalls sehr erfolgreich. Es hätten alle 76 Leichtathletinnen und Leichtathleten die Namensnennung verdient, sie erhalten die Urkunden beim Jahresabschlussfest im November.

Viele persönliche Bestleistungen wurden erzielt, die es in der laufenden Saison noch zu überbieten gilt. Noch bessere Ergebnisse erwarten wir am Saisonende beim 11. Benno-Schmid-Mehrkampf.

Die Ehrung des Mehrkampf-Abzeichens erfolgt zur Jahres-Abschlussfeier im November.



follow us on